Aktivität 2: Ein digitaler Werkzeugkasten für die Lehre

Zielsetzung: “Die Lernenden bauen ihren eigenen Werkzeugkasten”.

Diese zweite Aktivität ist dem praktischen Teil gewidmet. Mit dem Wissen über die für ihre Ausbildung verfügbaren Werkzeuge werden die Lernenden ihren eigenen Werkzeugkasten zusammenstellen.

Es sei daran erinnert, dass dies nur erreicht werden kann, wenn alle Beteiligten ihre Aufgaben erfüllen. So ist der Ausbilder oder Lehrer für die Bereitstellung und Aktualisierung der wesentlichen Inhalte in speziellen Bereichen zuständig (z. B. ein Unternehmensarchiv, ein Rahmen für die Prüfungen, die Bewertungszeiträume, die Kursinhalte und die Anwendungsübungen usw.). 

Das Interesse an der Nutzung digitaler Werkzeuge und in diesem Sinne am Aufbau eines Werkzeugkastens durch den Lernenden wird sich durch die einfache Nutzung, die Relevanz der Inhalte und die “Optimierung”, die sie dem Lernenden im Rahmen seiner Ausbildung bringen, als nützlich erweisen. 

Der Ausbilder hat eine führende Rolle im Umgang mit den Tools. Es erscheint wichtig, dass sie für die von ihnen angebotenen Tools geschult sind und dass sie “attraktive” und “interaktive” digitale Inhalte bereitstellen. Spielerisches Lernen fördert das Engagement und die Motivation der Lernenden, selbstständig zu arbeiten. Durch den ständigen Zugang zu Übungen und Lektionen können die Lernenden lernen, ihre Zeit einzuteilen. Die Lernenden werden sich der Inhalte bewusst, die sie beherrschen müssen, und können sich in ihrem eigenen Tempo weiterentwickeln. 

Hier werden wir den Lernenden erlauben (und sie dazu drängen), ihre digitalen Bedürfnisse als Teil ihres Lernens zu formalisieren. Wir werden die Lernenden dabei unterstützen, sich auf ihre individuellen Bedürfnisse zu konzentrieren, eine Bestandsaufnahme ihrer digitalen/computergestützten Kenntnisse und Nutzung vorzunehmen und die Entwicklung von Fähigkeiten zu unterstützen, die für den reibungslosen Ablauf ihrer Ausbildung erforderlich sind.  

Die Werkzeuge des Lernenden können zum Beispiel sein: eine Mailbox, ein Terminkalender, ein Zeitplan, Verwaltungsdokumente, ein Laufwerk oder ein LMS mit Lektionen und Aktivitäten sowie Ressourcen für die Arbeit und technische Software. Diese Werkzeuge bieten Zugang zu Ressourcen zu Hause, in Unternehmen, in Ausbildungszentren und sowohl innerhalb als auch außerhalb des Klassenzimmers.

Wie soll man anfangen? 

  • Entwerfen, zeichnen oder verwenden Sie eine App/Plattform, um eine Mindmap zu erstellen, die das digitale Lernen und die Umgebung der Lernenden darstellt.

Erwartetes Ergebnis der Aktivität: Die Lernenden haben eine Übersicht über die digitalen Werkzeuge, die ihren Bedürfnissen entsprechen, und sie wissen, wie sie diese Werkzeuge nutzen können.